ZUKUNFT


Eine Frage an unsere Leser:
Mit welchen Argumenten, mit welchen Aktivitäten sollte der Freundeskreis für den klassischen Yachtsport werben, um auch in fünf oder zehn Jahren noch festen Ankergrund für 1900 Mitglieder zu bieten?

Wenn Zukunftsforscher recht haben, dann wird es die Segel- und Bootsgemeinde - ganz allgemein - in den nächsten Jahren schwer haben. Freizeitaktivitäten sind keine lebenslangen Entscheidungen mehr. Vielmehr schwirrt jeden Tag eine unglaubliche Anzahl von möglichen Aktivitäten vor unseren Augen herum, sehr sichtbar und präsent durch soziale Medien.
Segeln ist aber etwas, was wirklich Zeit und Präsenz erfordert. Man kann eben nicht einfach ein Boot kaufen, man muss es erhalten und pflegen. Muss einen Segelschein machen. Das Gefühl der Spontaneität, des leichten Zugangs ist bei Klassikern schwierig.

Wie kann sich dennoch das Klassikersegeln weiter entfalten, in welche Richtung müssen unsere zukünftigen Aktivitäten gehen, um die nachwachsende Generation zu begeistern? Mehr Mitsegelmöglichkeiten für Jugendliche auf Klassik-Yachten sind sicherlich ein Weg.
Was schlagen Sie vor, wenn Sie an die FKY-Angebote in den Bereichen Regatta (1), Restaurierung (2) und Yachtsportgeschichte (3), wenn Sie an die FKY-Medien wie "Klassiker" und fky.org (4) oder an die Organisationsform des FKY (5) denken?

Die ersten Tage des neuen Jahres bieten den hoffentlich geeigneten Zeitpunkt, Sie um Gedanken, Überlegungen und Vorschläge per eMail an info@fky.org .

Ende Januar wird die Redaktion diese Überlegungen unter allen, die sich an der Umfrage beteiligen, veröffentlichen und Wege finden, sie relativ unkompliziert miteinander zu analysieren, gemeinsam online zu diskutieren - und umzusetzen...



top.......